Hygienetipps gibt ein Leitfaden des Landes Niedersachsen (siehe Verlinkungen).

Neustart an den Schulen

Schritt für Schritt und mit Abstand zurück in die Klasse

veröffentlicht: am 24.04.2020     Bildung, Soziales

Abstand halten ist nach wie vor die wichtigste Regel. Es gibt noch weitere Hinweise für Schülerinnen und Schüler - ein Überblick.

Am kommenden Montag (27. April) startet der Schulbetrieb in Niedersachsen nach der Corona-bedingten Schließung zunächst für die Abschluss- und Übergangsklassen. Die Vorbereitungen darauf laufen auch in den Schulen in Trägerschaft der Stadt Vechta, der Geschwister-Scholl-Oberschule und den acht Grundschulen, bereits seit Wochen.

Bürgermeister Kristian Kater versichert: „Wir sind auf den Neustart gut vorbereitet. In erster Linie haben wir sichergestellt, dass unsere Schulen ausreichend mit Hygienemitteln wie Seife, Desinfektionsmitteln und Papierhandtüchern ausgestattet sind.“ Eine der größten Herausforderungen für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs liegt darin, dass die Schülerinnen und Schüler ihre sozialen Kontakte weiterhin auf Distanz gestalten. Abstand halten ist nach wie vor eine der wichtigsten Regeln, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern.

Jede Schule setzt dazu die Empfehlungen und Vorgaben des Landes Niedersachsen (HIER) in ein eigenes Konzept zum Beispiel zur Wegeführung und zur Pausenregelung um. Diese sind an die räumlichen Begebenheiten vor Ort angepasst. Ziel muss es sein, möglichst wenig Begegnungen zu schaffen.

Am Montag kehren zunächst 141 Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen 9 und 10 an die Geschwister-Scholl-Oberschule zurück. Die Grundschulen starten wieder ab dem 4. Mai mit den 4. Klassen und ab dem 18. Mai mit den 3. Klassen.

Die Schulklassen werden in zwei Gruppen von maximal 16 Schülerinnen und Schülern aufgeteilt. Tage- oder wochenweise lernt abwechselnd die eine Gruppe in der Schule und die andere zu Hause.

In den Klassenräumen sitzen die Schülerinnen und Schüler weit genug entfernt voneinander, weshalb das Tragen von Mundschutz im Unterricht nach einer Empfehlung des Landes Niedersachsen nicht erforderlich ist. In den Pausen können Schutzmasken getragen werden, die von zu Hause mitgebracht werden, sie werden nicht vom Schulträger gestellt (siehe auch wichtige Regeln zum Schul-Neustart).

Der Starttermin für die Klassenstufen 1 und 2 ist noch nicht festgelegt worden. Klar ist schon, dass es bis zu den Sommerferien keinen Normalbetrieb in den Schulen geben können wird. Trotzdem ist die schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts auch ein Schritt zurück in die Normalität, wie Bürgermeister Kater betont: „Schüler und Lehrer haben wieder persönlichen Kontakt zueinander. Sie können Aufgaben besprechen und Fragen miteinander klären. Das ist eine ganz andere Qualität des Lernens, als wenn man immer nur zu Hause lernen muss.“

Gleichwohl müssen viele Schülerinnen und Schüler vorerst weiterhin zu Hause lernen, seit dem 22. April ist dies verpflichtend. Die Schulen haben entsprechendes Lernmaterial herausgegeben. „Wir müssen weiterhin zusammenhalten. Wenn wir das tun, werden wir es gemeinsam durch diese schwierige Zeit schaffen. Jeder kann mit seinem eigenen Verhalten dazu beitragen, dass wir möglichst schnell wieder zum normalen Alltag zurückkehren können“, sagt Kristian Kater.

Wichtige Regeln zum Neustart der Schulen gibt es HIER kompakt zusammengefasst.

Ausführliche Informationen enthalten auch der Hygieneplan und der Leitfaden „Schule in Corona-Zeiten“ des Landes Niedersachsen (siehe unten).

 

Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrer sind angehalten, das richtige Verhalten mit den Schülerinnen und Schülern einzuüben. Weitere Informationen erhalten Eltern von den Schulen ihrer Kinder oder haben diese bereits erhalten.