Das Team des Nähcafés bei der Arbeit (Bild: Stefanie Bohne (Kreisvolkshochschule)).

Weihnachtsmarkt

Verkauf von Schürzen und mehr für den guten Zweck

veröffentlicht: am 12.12.2018     Freizeit und Sport

Das Nähcafé verkauft am Freitag selbstgenähte Teile. Die Erlöse aus der Verkaufshütte werden an ein Kinderhospiz gespendet.

Gemeinsam kreativ sein und nebenbei die deutsche Sprache lernen: das ist das Ziel des Vechtaer Nähcafés für Flüchtlingsfrauen. Einige ihrer Werke der letzten Wochen verkaufen die Frauen und Ehrenamtlichen des Nähcafés am Freitag (14. Dezember), ab 15 Uhr, für den guten Zweck auf dem Vechtaer Weihnachtsmarkt. Verkauft werden unter anderem Schürzen für Kinder und Erwachsene, Topflappen und kleine Taschen. Die Erlöse werden auf Wunsch der Frauen an das Kinderhospiz Löwenherz gespendet. „Die Frauen möchten etwas zurückgeben und die Erlöse deshalb spenden“, erklärt Sozialarbeiterin Alena Pölking von der Stadt Vechta: „Der Weihnachtsmarkt ist ein Ort der Begegnung. Wir hoffen, dass wir dort möglichst viele Stücke für den guten Zweck verkaufen können.“

Weitere Informationen zum Nähcafé:

Das Nähcafé ist ein gemeinsames Projekt der Kreisvolkshochschule und der Stadt Vechta, das von vielen engagierten Ehrenamtlichen unterstützt wird. Es ist mittlerweile zu einem beliebten Treffpunkt für Frauen unterschiedlicher Nationalitäten geworden, die dort Kontakte knüpfen, einem gemeinsamen Hobby nachgehen können und ihre Sprachkenntnisse verbessern. Das Nähcafé findet jeden Mittwoch zwischen 8.30 und 11.30 Uhr im Gulfhaus statt. Weitere Informationen gibt Sozialarbeiterin Alena Pölking von der Stadt Vechta unter Telefon 04441 886-517 oder per Mail an alena.pölking(at)vechta.de.

Text: Bindernagel