Bild: Museum Vechta

Museum Vechta

Vortrag: Gräfin Sophia von Ravensberg

veröffentlicht: am 07.02.2019     Freizeit und Sport

Am12. Februar 2019, hält der langjährige Leiter des Museums Vechta, Axel Fahl-Dreger, einen Vortrag zum Thema zum Lebensbild der Gräfin.

Der Heimatverein Vechta e. V. beginnt am 12. Februar seine Veranstaltungsreihe 2019 mit einem Vortrag über die „Gräfin Sophia von Ravensberg – eine außergewöhnliche Frau des Mittelalters“ um 19.00 Uhr im Museum im Zeughaus Vechta. Der Heimatverein hat für dieses Thema den Historiker Axel Fahl-Dreger gewinnen können, der seit Jahren ein intensives Quellenstudium zu der Grafenfamilie von Ravensberg betreibt.
Axel Fahl-Dreger wird mit seinem Vortrag ungewohnt und erstmalig den Blick nicht auf die Tochter Jutta von Ravensberg werfen, die bisher vielfach die Wahrnehmung der Grafenfamilie bestimmt hat. Anknüpfend an den Vortrag von Peter Sieve über Gräfin Jutta im letzten Jahr, steht jetzt die Mutter Sophie von Ravensberg im Zentrum der Ausführungen.
Geboren als Tochter von Buchard von Oldenburg-Wildeshausen wird sie als Frau des Grafen Otto II. von Ravensberg die zentrale Person in der Grafschaft Vechta der Zeit zwischen 1220 und 1252, einer Zeit, in der Vechta zur Stadt mit seinen Münz- und Zollrechten heranwächst, sich das Kollegium der Burgmannen herausbildet und die Weichen für eine territoriale Herrschaft des Bistums Münster über die Grafschaft Vechta gestellt werden.
Die Forschungsarbeit von Axel Fahl-Dreger ermöglicht einen tiefen Einblick in das Machtgefüge der damaligen Zeit. Der Vortrag wird Sophie von Ravensberg in ihrer besonderen und herausragenden Rolle würdigen, die sie innerhalb dieses Gefüges einnahm und ein Bild von einer nicht nur für das Mittelalter außergewöhnlichen Frau nachzeichnen.
Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Museum Vechta statt. Der Eintritt ist frei.