Red Hand Day

Besuch im Rathaus (von links): (von links) Daria Kuzim, Cihan Yildiz, Schulleiterin Kerstin Dieker, Schulsprecherin Merta Thoben, Bürgermeister Kristian Kater, Carlotta Schäfers, Viyan Yildiz, Lehrerin Christa Muhle, Alja Bart, Schulsprecher Franz Thie und Lehrerin Veronika Kalkhoff. (Foto: Gerecke)

Besuch im Rathaus

Der „Red Hand Day“ 2020 in Vechta

veröffentlicht: am 15.02.2020     Kinder, Jugend, Senioren

Anlässlich des „Red Hand Days“ haben sieben Schüler der Overbergschule und des Gymnasiums Antonianum den Bürgermeister im Rathaus besucht.

Der „Red Hand Day“ findet schon über 15 Jahre weltweit immer am 12. Februar statt und fordert auf, sich gegen den Einsatz von Kindersoldaten auszusprechen. Die Schüler haben an der Arbeitsgemeinschaft „Erzählwerkstatt“ teilgenommen und dort gemeinsam mit ihren Lehrerinnen, Christa Muhle und Veronika Kalkhoff, einen Film über diese Problematik erstellt.

 

„Die politische Bildung hat in der Overbergschule immer schon eine tragende Rolle gespielt“, so die Rektorin der Overbergschule, Kerstin Dieker. „Mit dem ‚Red Hand Day‘ nehmen wir als Schule nicht nur eine wichtige, politische Position ein, sondern wir geben den Kindern auch die Möglichkeit, sich über die Lebensbedingungen von Kindern auf der ganzen Welt zu informieren.“ Neben dem Film hat die Arbeitsgemeinschaft dem Bürgermeister auch ein großes Tuch mit den roten Handabdrücken aller Schülerinnen und Schüler der Overbergschule ins Vechtaer Rathaus gebracht.

Kater zeigte sich beeindruckt von dem Einsatz: „Es ist toll zu sehen, wie sich Kinder in diesem Alter bereits mit so wichtigen Themen auseinandersetzen.“ Nachdem der Bürgermeister auch seinen Handabdruck auf dem Tuch verewigte, wurde es als Symbol für den „Red Hand Day“ ins Foyer des Rathauses gehangen.