(von links) Bürgermeister Helmut Gels, Wiebke Kläne, die Erste Stadträtin Sandra Sollmann, DRK-Kreisverbandsvorsitzender Hartmut Heinen und Kita-Leiterin Stephanie Quatmann (Bild: Bindernagel).

Kinderbetreuung

Stadt Vechta und das Deutsche Rote Kreuz erweitern das Angebot

veröffentlicht: am 21.10.2019     Kinder, Jugend, Senioren

In Langförden nimmt am 4. November eine neue Kita ihren Betrieb im provisorischen Domizil auf; Träger ist das Deutsche Rote Kreuz.

In Langförden gibt es eine neue Kindertagesstätte: Seit kurzem steht an der Straße „Kirchwiesen“ das provisorische Domizil der neugegründeten „Kita Langförden“. Träger ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Gestern besuchten Bürgermeister Helmut Gels, die Erste Stadträtin Sandra Sollmann und Wiebke Kläne (Familienbüro Stadt Vechta) die Einrichtung, die am 4. November (Montag) ihren Betrieb aufnimmt. Dort werden in Kürze Kinder im Alter von sechs Monaten bis sechs Jahre in einer altersübergreifenden Gruppe von Leiterin Stephanie Quatmann und ihren Kolleginnen betreut. Zum kommenden Kindergartenjahr soll eine zweite Gruppe eröffnet werden; dann soll die Kita rund 40 Kindern einen Betreuungsplatz bieten können.

Aufgrund des steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen in Langförden war die Gründung einer Kita generell notwendig. Der Neubau mit rund 80 Betreuungsplätzen soll bis zum Start des Kindergarten Jahres 2021 / 2022 an der Straße „Jans Döpe“ entstehen. Bis dahin sind Kinder und Erzieherinnen in einem Übergangsdomizil, einer Anlage aus 18 Containern, an der „Kirchwiese“ in unmittelbarer Nähe zu einem Spielplatz untergebracht. In Vechta ist diese Vorgehensweise ein Novum. Die Stadt Vechta möchte damit Eltern und der Verwaltung selbst mehr Planungssicherheit in Bezug auf die Kinderbetreuung bieten, erklärte die Erste Stadträtin Sandra Sollmann. „Mit der Kita Langförden beschreiten wir neue Wege, gemeinsam mit einem neuen Partner: Dem Deutschen Roten Kreuz.“, sagte Bürgermeister Helmut Gels, „Ich freue mich, dass wir mit dem DRK einen kompetenten Partner gefunden haben, mit dem die Zusammenarbeit gut funktioniert.“ Mit dem provisorischen Domizil der Kita Langförden könnte die Verwaltung zeitnah eine Lösung für die Herausforderungen des steigenden Bedarfs an Kinderbetreuungsplätzen bieten, erklärte er: „Gemeinsam mit dem DRK diskutieren wir nicht lange das Problem, sondern wir packen es an und schaffen damit die Lösung. Auf diese Weise können wir alle baulichen Vorschriften, Vergabeverfahren und Fristen für den Neubau einhalten und zeitgleich mit dem Betrieb der Kita starten.“, erklärte er. Er sei dankbar, dass das DRK dieses Vorhaben unterstützt.

Tatsächlich sei er etwas überrascht gewesen, als er kurz vor den Sommerferien gefragt wurde, ob die Kita schon in diesem Herbst starten könne, erklärte Hartmut Heinen. Dennoch habe er nicht lange überlegen müssen und zugesagt. Mittlerweile sei auch das Personal gefunden, erste Einrichtungsstücke aufgestellt und Spielzeuge angeschafft. Lediglich die Möbel in Kindergröße fehlten zurzeit noch, da die Hersteller aufgrund einer großen Nachfrage Lieferschwierigkeiten hätten, erklärte Kita-Leiterin Stephanie Quatmann. „Wir haben stattdessen erst einmal Sitzkissen angeschafft, um das Problem zu lösen“, sagte sie, „Meine Kolleginnen und ich freuen uns auf die Kinder. Es kann losgehen!“

Mit der Kita in Langförden übernimmt das DRK im Landkreis Vechta erstmals die Trägerschaft einer Kinderbetreuungseinrichtung. In der damit einhergehenden Erweiterung seiner Hilfeleistungen und Angebote des DRK sieht Heinen Vorteile: „Ich könnte mir Kooperationen zwischen Erste-Hilfe-Projekten oder der Altenpflege mit der Kita Langförden vorstellen“, erklärte er, „Die Eltern können sich jedenfalls sicher sein, dass die Kinder entsprechend unserer Leitlinien betreut werden.“

Weitere Informationen zum Angebot:

Die Kita bietet Betreuungszeiten von montags bis montags zwischen 8 bis 16 Uhr sowie nach Absprache auch zu Sonderzeiten von 7 bis 8 Uhr und 16 bis 17 Uhr an. Weitere Informationen gibt Kita-Leiterin Stephanie Quatmann unter Telefon 04441 95 10 142 oder per Mail.  Am 2. November findet ein Tag der offenen Tür in der Einrichtung statt.