©Ossenbrink

Ersatztermin bekanntgegeben

Günther, der Treckerfahrer am 13.06.2020 im Rasta Dome

veröffentlicht: am 12.03.2020     Kultur, Veranstaltungen und Tickets

Aufgrund des sich ausbreitenden Corona-Virus musste die Veranstaltung kurzfristig verschoben werden. Nun steht der neue Termin fest.

Nach intensiven Bemühungen konnte die Stadt Vechta schnellstmöglich einen Ersatztermin finden: Deutschlands wohl bekanntester Radio-Satiriker Dietmar Wischmeyer kommt mit seinem Programm „Jahreshauptversammlung 2020“ nun am Samstag, den 13. Juni, um 20 Uhr in den Rasta Dome. Die bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit. „Wir sind froh, dass wir so schnell einen neuen Termin finden konnten“, betont Herbert Fischer, Leiter des Kulturbereichs der Stadt Vechta. „Die Vorfreude auf dieses Kultur-Highlight ist nach wie vor ungebrochen.“

 

Zum Programm:

Günther, der Treckerfahrer, lädt alle Mitglieder und Nichtmitgliederinnen des Landes zu einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung ein. Für das leibliche Wohl muss jeder selbst sorgen.

Tagesordnungspunkte:

  • Kritik des aktuellen politischen Geschehens
  • Lob des Landlebens und seiner kaputten Gestalten
  • Hinweise auf Veranstaltungen (Schützenfest, Vatertag, Geburtstage etc.)
  • Gedenken der Verstorbenen und Ausblick auf kommende Beerdigungen
  • Rückblick mit Lichtbildervortrag
  • Nennung der Förderer und Mitglieder-Ehrung
  • Verschiedenes

Den musikalischen Rahmen des unterhaltsamen Abends gestaltet das beliebte European Sound Machine Orchestra unter der Leitung von Heinz Vukovar.

Günther und Niedersachsen, das ist wie Grünkohl und Pinkel, Gülle und Grundwasser, eben wie Land und Leute. Seit dreißig Jahren berichtet der Treckerfahrer aus Politik und Gesellschaft und hat den norddeutschen Menschenschlag wie kaum ein anderer in seiner ganzen Großartigkeit charakterisiert. Endlich, nach so langer Zeit im Radio, kommt er mit einer kompletten Bühnenshow zu den Menschen aufs Land. Einladung zur „Jahreshauptversammlung“ heißt es dann. Wer diese typische Veranstaltungsform aus der Welt der Vereine kennt, wird an Günthers Version seinen besonderen Spaß haben. Für alle anderen ist es eine völkerkundliche Grenzerfahrung.