Metropol-Theater

Richard III

10.02.2019 20:00 Uhr

Stück nach William Shakespeare in der Bearbeitung von Peter Verhelst, die in die Abgründe der menschlichen Natur führt, aber auch Richards Humor ausleuchtet.

Eine Aufführung der Landesbühne Niedersachen-Nord.

Richard III. aus dem Hause Plantagenet war ein Schurke. Einer der größten, zumindest in der Literatur. Ein Machtmensch, ein skrupelloser Betrüger, ein Kindermörder, ein Vergewaltiger und nicht zuletzt auch ein Feigling. Darin ist sich die Welt einig.

Schuld an diesem Bild sind allerdings nicht die reale Geschichte oder die Historiker, schuld ist vor allem William Shakespeare, der ein Bild Richards schuf, wie wir es in der Literatur und im Theater lieben: ein Bild des Bösen schlechthin. Dabei war Richard (der „echte“) nur zwei Jahre König, angeblich war er sogar recht zart und hatte Humor.

Der flämische Dichter Peter Verhelst verändert den Fokus und lenkt seinen Blick auf Richards Ziele und Triebe, er beschreibt kraftvoll und deutlich die schwarze Seele des Königs als Mittelpunkt eines Systems aus Machterhalt, Egomanie, Leidenschaft und Wahn. Richard ist bei ihm nicht der Mörder, sondern der Anstifter, er ist nicht der Täter, sondern der Manipulator. Verhelst führt uns mit seiner Bearbeitung von Shakespeares RICHARD III. in die Abgründe der menschlichen Natur, lotet aber auch Richards Humor aus.


Spielstätte: Metropol-Theater
Kartentelefon: 04441/886-0
E-Mail: kultur@vechta.de
Homepage: www.vechta.de
Eintritt : Erwachsene : 12,00 €, Schüler/Studenten : 8,00 €
Veranstalter : Stadt Vechta – Fachdienst Kultur, Städtepartnerschaften und Heimatpflege