Städtepartnerschaften

Wir alle erleben das Tag für Tag: Unsere Welt wächst zusammen, und gleichzeitig verlagert sich die Kommunikation vom persönlichen Treffen und Gespräch immer mehr in das world wide web, in das Digitale. Und das, obschon Menschen überall auf der Welt davon überzeugt sind, dass besonders die persönliche Begegnung der Schlüssel für gegenseitiges Verständnis und damit für ein friedvolles Miteinander ist.

Die Stadt Vechta setzt sich schon in den 1990er Jahren aktiv dafür ein, Begegnungen von Menschen zu fördern. Basierend auf bereits bestehenden Schulpartnerschaften oder sportlichen Kontakten hat die Stadt Vechta diese Beziehungen ausgeweitet, intensiviert und offizielle Städtepartnerschaften mit der Stadt Jászberény in Ungarn sowie dem Gemeindeverband Haut-Léon in der französischen Bretagne geschlossen. Eine weitere Städtepartnerschaft verbindet die Gemeinde Le Cellier in Frankreich mit dem Vechtaer Ortsteil Langförden. Bürgerinnen und Bürger aller beteiligten Kommunen unterstützen diese Städtepartnerschaften durch ihre engagierte Arbeit in Partnerschaftsvereinen bzw. Freundeskreisen und sorgen so dafür, dass Menschen aus Frankreich, Ungarn und Deutschland sich treffen, kennen und schätzen lernen können.

Zuschüsse an Vereine, Verbände und Schulen

Die Stadt Vechta fördert Vereine, Verbände und Schulen, die sich für die Städtepartnerschaft einsetzen. Alles dazu erfahren Sie in der Richtlinie HIER.

Haut-Léon Communauté
Bürgermeister Kater reist in französische Partnerregion

Neben einer Stadtbesichtigung standen auch Unternehmensbesuche auf dem Programm.

Mehr lesen

Partnerregion
Vechta und Haut-Léon: Ein besonderes Wiedersehen

Der Vechtaer Partnerschaftsverein hat ein Programm mit abwechslungsreichen lokalen Besonderheiten gestaltet.

Mehr lesen

Le Cellier
Langfördener Gruppe zu Gast in Partnergemeinde

Die Pandemie verhinderte fünf Jahre lang ein Wiedersehen.

Mehr lesen