Ortsdurchfahrt Langförden wird erneuert

Das Bauprojekt ist Teil der Dorferneuerung und wird vom Land Niedersachsen gefördert.

Die Bauarbeiten setzen die Sperrung der Kreisstraße 256/257 zwischen den Abzweigungen der Paul-Klee-Straße und des Bomhofer Wegs voraus. Innerörtliche Umleitungen werden entsprechend des jeweiligen Bauabschnitts ausgeschildert. Für LKW über 7,5 Tonnen sind diese Umleitungen gesperrt; es gilt Durchfahrtsverbot. Der Schwerlastverkehr sowie der gesamte Durchgangsverkehr wird außerorts zwischen der Oldenburger Straße und der Bakumer Straße umgeleitet.

Die Geschäfte im Ortskern Langförden können auch während der Baumaßnahme größtenteils erreicht werden. Die Arbeiten auf der 700 Meter langen Strecke begannen mit den Kanalbauarbeiten im Bereich „Pastor-Meistermann-Straße bis Bomhofer Weg“ und der Erneuerung des Laurentiusplatzes. Anschließend werden die Bauarbeiten ab der Abzweigung der Paul-Klee-Straße über fünf weitere Bauabschnitte bis hin zum Bomhofer Weg fortgesetzt. 

Während der gesamten Bauzeit werden die Anlieger darüber informiert, wann die Bauarbeiten im Bereich ihrer Grundstücke ausgeführt werden. Darüber hinaus gibt es feste Ansprechpartner in der Vechtaer Stadtverwaltung, die bei Fragen oder Problemen zur Verfügung stehen. 

Die Kosten der Erneuerung der Langfördener Ortsdurchfahrt belaufen sich auf rund drei Millionen Euro. Davon kommen aus EU-Mitteln rund 1 Million Euro. Der Landkreis bezuschusst den Straßenbau mit 100.000 Euro.

Weitere Informationen können Sie dem Übersichtsplan und der Karte für die Umleitung außerorts entnehmen.

Projektleiterin:
Margret Blömer-Warnking
Fachdienst Straßenbau und Grünflächen
Telefon 04441/886-661
E-Mail: margret.bloemer-warnking(at)vechta.de

Updates

Oktober 2020 - Lange Straße zum Teil wieder freigegeben

Das nächste Teilstück der neuen Ortsdurchfahrt in Langförden ist fertiggestellt worden. Die Lange Straße wurde von der Rembrandtstraße bis zur Schulstraße wieder für den Anliegerverkehr freigegeben, nachdem der neue Asphalt in diesem Bereich eingebaut worden war. Auch der Einmündungsbereich der Schulstraße wurde fertiggestellt.

Von der Schulstraße bis zur Hauptstraße ist die Lange Straße weiterhin gesperrt. Dort werden die Nebenanlagen gepflastert.

September 2020 - Kreuzung Lange Straße wird gesperrt

Der Kreuzungsbereich Lange Straße/Hauptstraße in Langförden wird wegen Kanalbauarbeiten gesperrt. Für Anfang Oktober ist geplant, den kompletten Abschnitt von der Rembrandtstraße bis einschließlich des Kreuzungsbereichs Lange Straße/Hauptstraße zu asphaltieren. In dem Bereich werden weiterhin die neue Bord- und Rinnenanlage hergestellt und die Nebenanlagen in Klinkerpflaster befestigt (Weitere Infos HIER). 

Juli 2020 - Spredaer Straße ist fertig

In der Woche vom 27. bis  31. Juli wird der Abschnitt der Spredaer Straße zwischen der Paul-Klee-Straße und der Rembrandtstraße wieder für den Verkehr freigegeben. Die Asphaltarbeiten sind bereits abgeschlossen. Zurzeit pflastert die beauftragte Firma den Geh- und Radweg in dem Bereich. 

Parallel dazu verrichtet eine zweite Kolonne Pflasterarbeiten auf der Langen Straße zwischen Rembrandtstraße und Schulstraße. Dieser Abschnitt bleibt vorerst gesperrt. 

Juni 2020 - Asphaltarbeiten im Bereich Spredaer Straße

Weiterer Baufortschritt: Ab dem 29. Juni (Montag) wird der Einbau der bituminösen Fahrbahn im Bereich der Spredaer Straße/Paul-Klee-Straße vorbereitet. Die Kreuzung muss für circa zwei Wochen gesperrt werden.

Die Bauabschnitte der Spredaer Straße zwischen der Paul-Klee-Straße und der Rembrandtstraße sowie zwischen der Langen Straße und der Schulstraße bleiben ebenfalls gesperrt. Die Baufirma informiert die direkten Anwohner gesondert darüber, wie sie ihre Grundstücke erreichen können.

Die Stadt Vechta weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass alle die ausgeschilderten Umleitungsstrecken nutzen sollen, ob mit Auto, Lkw oder Traktor. Auch Anwohner werden darum gebeten, sich an die Beschilderung zu halten. Die Stadt Vechta bittet um Verständnis, besondere Vorsicht und Rücksichtnahme.

Im Bereich des Laurentiusplatzes in Langförden sind die Bauarbeiten bereits Anfang Juni so weit vorangeschritten, dass dieser zum kommenden Wochenende teilweise für Fahrzeuge wieder freigegeben wird (Weitere Infos HIER).

Der Bauabschnitt der Spredaer Straße zwischen der Paul-Klee-Straße und Rembrandtstraße (Foto unten) bleibt weiterhin gesperrt. Die Arbeiten sind aber weit fortgeschritten. Bord- und Rinnenanlage wurden eingebaut, der kombinierte Geh-/Radweg wurde in Teilbereichen in Klinkerpflaster hergestellt.

Im Abschnitt der Langen Straße zwischen der Rembrandtstraße und der Schulstraße wurden zeitgleich Kanalbauarbeiten ausgeführt. Unter anderem wurde eine neue Schmutzwasserdruckrohrleitung verlegt. In der kommenden Woche wird in diesem Bauabschnitt auch das Gehwegpflaster an der Nordseite der Langen Straße aufgenommen. Hier werden dann Versorgungsleitungen verlegt. Zum Teil liegen hier Kabel­pakete mit mehr als 20 Leitungen, die größtenteils zu erneuern sind.

April 2020 - Nächstes Teilstück wird ausgebaut

Ab dem 20. April wird das nächste Teilstück der Ortsdurchfahrt Langförden ausgebaut. Der Abschnitt der Langen Straße zwischen der Schulstraße und der Rembrandtstraße wird voll gesperrt (siehe Lageplan). In diesem Bereich werden zunächst vorbereitende Arbeiten verrichtet, ehe Versorgungsleitungen in den Gehwegbereichen erneuert und ein Schmutzwasserkanal verlegt werden. Mit einer Sperrung ist voraussichtlich bis Ende Juni 2020 zu rechnen, insofern die Witterung dies zulässt und nicht unvorhersehbare Hindernisse eintreten.
 
Der Bauabschnitt der Spredaer Straße zwischen der Paul-Klee-Straße und Rembrandtstraße bleibt weiterhin gesperrt. Die Arbeiten sind aber weit fortgeschritten. Hier wurden bereits eine neue Regenwasserleitung sowie Leitungen für verschiedene Versorgungsträger verlegt. Nun sollen dort die Pflasterarbeiten beginnen.

Der Bereich der Langen Straße in Höhe der St. Laurentius-Kirche ist für den Pkw-Anliegerverkehr nach wie vor frei. Der Laurentiusplatz bleibt vorerst gesperrt. Hier gehen die Pflasterarbeiten gut voran.

März 2020 - Kanalarbeiten starten

In der kommenden Woche werden die Kanalbauarbeiten in der Spredaer Straße fortgesetzt. Der Bereich zwischen der Paul-Klee-Straße und der Rembrandtstraße wird ab Montag (16. März) voraussichtlich bis zum 30. Mai voll gesperrt (siehe Lageplan). Die Dauer der Arbeiten ist unter anderem abhängig von der Witterung. In dem Bauabschnitt werden zunächst ein neuer Regenwasserkanal sowie eine Schmutzwasserdruckrohrleitung verlegt.
 
Der Bereich der Langen Straße in Höhe der St. Laurentius-Kirche wird für den Pkw-Verkehr wieder freigegeben. Der Laurentiusplatz bleibt weiter gesperrt. Hier werden zurzeit Kanal- und Straßenbauarbeiten verrichtet.

Bereits Anfang März werden die Kanalbauarbeiten zwischen dem Bomhofer Weg und der Hauptstraße fortgesetzt. Die Lange Straße wird ab dem 4. März (Mittwoch) bis voraussichtlich 20. März (Freitag) zin diesem Abschnitt gesperrt (siehe Lageplan).

Die Spredaer Straße wird derweil wieder freigegeben, nachdem dort die Baumfällarbeiten beendet worden sind.

Februar 2020 - Nächste Phase beginnt

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Langförden geht in die nächste Phase. Die Kanalbauarbeiten im Bereich der Pastor-Meistermann-Straße sind so weit vorangeschritten, dass dieser Straßenabschnitt in der kommenden Woche für den PKW- Verkehr wieder freigegeben wird. Die Fahrbahn wird hier zunächst in Schotterbauweise befestigt.

Ab Montag (24. Februar) beginnen die Bauarbeiten auf dem Laurentiusplatz. Dieser wird komplett gesperrt. Der Fußweg zum Kindergarten und zum Spieker bleibt frei. Der Laurentiusplatz wird voraussichtlich bis circa Mitte Mai gesperrt. Wie schnell die Arbeiten vorangehen, hängt auch von der Witterung ab.

Von Mittwoch (26. Februar) bis Freitag (28. Februar) wird zudem die Spredaer Straße für Baumfällarbeiten im Abschnitt zwischen der Hauptstraße und derr Rembrandtstraße gesperrt. Anwohner können, je nach Standort der Bäume, ihre Zufahrten nutzen. Anlieger werden jedoch gebeten, in dem Bereich nicht zu parken. Die Stadt Vechta bittet, die entsprechende Beschilderung zu beachten.

Für die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt müssen 28 alte Bäume für weichen. Dafür werden circa 60 Bäume im Herbst 2020 neu gepflanzt. Hierdurch soll der Ortskern Langförden einen Alleecharakter erhalten und die dörfliche Struktur aufgewertet werden. Ein Sachverständige hat bei einer Baumkontrolle festgestellt, dass die Standsicherheit einiger Bäume im Ortskern nicht mehr gewährleistet ist. Somit muss die Stadt Vechta auch aus Sicherheitsgründen Bäume fällen lassen.