Sport in Vechta

Vechta hat ein ausgesprochen vielfältiges Angebot an Sportarten und Sportvereinen. Auf diesen Seiten finden Sie Übersichten zu den unterschiedlichen Sparten.

Hier geben wir den Vereinen die Möglichkeit, Ihren Verein in Kürze vorzustellen.

Wenn sich Kontaktdaten etc. geändert haben oder in Zukunft ändern, bitten wir um eine Rückmeldung. Ebenso gilt dies für Vereine, die nicht vertreten sind. Die Daten werden nachgetragen.

Alle Änderungen, Veranstaltungen und Ergänzungen können der Verwaltung jederzeit per Mail unter Sport[at]Vechta.de mitgeteilt werden.

Gut zu wissen

Die Stadt Vechta ehrt jährlich Sportlerinnen und Sportler, die in Vechta wohnen oder in Vechtaer Vereinen aktiv sind und im Vorjahr besondere sportliche Leistungen gezeigt haben. Und sie ehrt Vereinsmitglieder, die sich ehrenamtlich in besonderem Maße um den Sport verdient gemacht haben.

Die Sportlerehrung findet am 25. April 2024 im Rathaus der Stadt Vechta statt. 

Die Sport-Förderrichtlinien der Stadt Vechta finden Sie HIER.

Sportvereine können für ihre Aktivitäten beim Landessportbund über ein vereinfachtes Verfahren Fördermittel von bis zu 500 Euro je Antrag erhalten. Pro Verein sind sechs Anträge möglich. Die Anträge können bis zum 30. Juni 2024 gestellt werden und sind an den Landessportbund zu richten.
Weitere Informationen finden Sie HIER.

Auch das Land Niedersachsen fördert den Sport. Weitere Infos HIER.

Mit der Ehrenamtskarte genießen Menschen, die sich für die Gesellschaft engagieren, Vergünstigungen in verschiedenen Bereichen.

Alle Infos HIER.

Zur Freigabe kamen die Projektbeteiligten - und die Basketballer warfen die ersten Körbe. Foto: Stadt Vechta / Kläne
Neuer Basketball-Court

Feld mit zwei Korbanlagen kann genutzt werden

Rasta Vechta bietet jeden Dienstag von 13.10 Uhr bis 17.00 Uhr ein kostenloses Training und freies Spielen an.

An der Geschwister-Scholl-Oberschule ist ein neuer Basketball-Court ab sofort bespielbar. Bürgermeister Kristian Kater begrüßte zur Freigabe der Spielfläche unter anderen eine Abordnung von Rasta Vechta um Klubchef Stefan Niemeyer. Der Verein wird den Court für ihr Projekt „Courts 2 Gather“ nutzen. Mit dabei waren Vertreterinnen und Vertreter aus dem Stadtrat und der Verwaltung sowie den Bereichen Schulsozialarbeit und Streetwork. Die größte Gruppe bei der Einweihung stellte die GSO. Schulleiterin Anke Magerfleisch, das Kollegium und die Schülerinnen und Schüler freuten sich ganz besonders über die Freigabe. Die Jugendlichen warfen am Dienstag die ersten Körbe auf der neuen Anlage.

Mit dem Angebot sollen vor allem Kinder und Jugendliche aus Vechta angesprochen werden. Der Court ist für alle gedacht. Er ist öffentlich auf dem Schulgelände zugänglich und hat einen sozialen Aspekt. Beim Basketball sollen junge Menschen zusammenkommen, wettstreiten und sich kennenlernen.

Dafür soll auch das Rasta-Projekt sorgen. Initiator ist Christoph Gruhn, studierter Sozialpädagoge und seit Jahren Basketball-Trainer. In dem Projekt „Courts 2 Gather“ bündelt er beide Kompetenzen: Er bietet Kindern und Jugendlichen unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft und Schulzugehörigkeit kostenlos Basketball-Training an – wobei auch einfach nur frei gespielt werden kann.

„Courts 2 Gather“ – den Namen übersetzt Christoph Gruhn frei mit: „Plätze, um Begegnungen zu schaffen.“ Mit dem Projekt möchte Rasta einen Beitrag zur Integration durch Sport leisten – mithilfe eines frei zugänglichen Angebots. An jedem Dienstag ist Gruhn von 13.10 Uhr bis 17.00 Uhr an der GSO. Auch das neue Streetwork-Projekt des Caritas-Sozialwerks und der Stadt Vechta sowie die Schulsozialarbeit sind an das Basketballprojekt in Vechta angebunden.

Die Kosten für den Basketball-Court werden nach der Endabrechnung bei ca. 195.000 Euro liegen. Die Körbe und die Feldmarkierungen hat der Verein "Courts 2 Gather" finanziert.